Luftsicherheitskontrolle

Neue Sicherheitsscanner am Flughafen Stuttgart

Neue Sicherheitsscanner am Flughafen Stuttgart
Am Flughafen Stuttgart sollen weitere Sicherheitsscanner in der allgemeinen Luftsicherheitskontrolle eingeführt werden.

In den Terminals werden noch in diesem Jahr insgesamt fünf zusätzliche Sicherheitsscanner in der allgemeinen Luftsicherheitskontrolle installiert. Die ersten drei Scanner sollen am Freitag in Betrieb gehen.

Bereits seit Dezember 2014 verfügt die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart über sechs Sicherheitsscanner. Diese Technik erfüllt die hohen Ansprüche an Sicherheit und Effizienz und findet eine umfassende Akzeptanz bei den Reisenden. Auch die neuen Scanner arbeiten mit einer für den Menschen gesundheitlich unbedenklichen Millimeterwellentechnologie - daher können auch nichtmetallische Gegenstände detektiert werden. Der Kontrollmonitor zeigt ein Piktogramm der überprüften Person an, in welchem die Stellen farblich markiert sind, die anschließend manuell nachkontrolliert werden müssen. Durch Sicherheitsscanner werden weder Daten, noch Fotos der kontrollierten Person erstellt und gespeichert.

Die neuen Sicherheitsscanner des Typs R&S QPS 200 der Firma Rohde & Schwarz wirken aufgrund ihrer offenen Bauweise einladender und sind komfortabler zu nutzen, da die Arme nicht mehr über den Kopf gehoben werden müssen. Auch bei diesem Modell dauert der Scanvorgang weniger als eine Sekunde. Die Benutzung der Scanner ist nach wie vor freiwillig, alternativ erfolgt eine manuelle Kontrolle.
Verwandte Themen
Flughafen | Sicherheitsscanner | Luftsicherheitskontrolle
Diskussionen
Ähnliche News

Newsweb Partner